Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
GeloMuc Atemtherapiegerät 1 St
Abbildung ähnlich

GeloMuc Atemtherapiegerät, 1 St

Zur Mobilisation von festsitzendem, zähem Bronchialschleim.

Darreichung:
Inhalt: 1 St
PZN: 06885531
Hersteller: G. Pohl-Boskamp GmbH & Co.KG
  • UVP: 64,74 €
  • 59,34 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: GeloMuc Atemtherapiegerät

Produkteigenschaften:

Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie die folgende Gebrauchsanweisung aufmerksam durch, weil sie wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Medizinproduktes beachten sollten. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Bestandteile
GeloMuc® besteht aus folgenden Teilen:
1. Hauptteil mit Mundstück
2. Trichter
3. Stahlkugel
4. Abschraubbares, mit Löchern versehenes Kopfteil

Anwendungsgebiete:
GeloMuc® ist ein Atemtherapiegerät zur Mobilisation von festsitzendem, zähem Bronchialschleim (auch bei verengten Atemwegen), wie z. B. bei Patienten mit chronischer Bronchitis, chronisch-obstruktiver Bronchitis (COPD), Asthma bronchiale, Lungenemphysem, Bronchiektasen oder Mukoviszidose.

Wirkprinzip:
GeloMuc® ist ein Atemtherapiegerät zur Mobilisation von festsitzendem, zähem Bronchialschleim aus den Atemwegen. Durch die Anwendung von GeloMuc® entsteht in den Bronchien ein Überdruck (PEP = positive expiratory pressure = positiver exspiratorischer Druck), der ein Zusammenfallen der Atemwege bis tief in die Verzweigungen verhindert. Instabile Atemwege werden beim Husten durch den erhöhten Druck zumeist "zugedrückt", so dass Schleim nicht abgehustet werden kann, sondern in den kollabierten Atemwegen hängen bleibt. Die durch das Ausatmen entstehenden Schwingungen des intrabronchialen Drucks und der Ausatemluft versetzen die Bronchien in Vibration, so dass sich der Schleim von den Bronchialwänden lösen und dadurch leichter mundwärts transportiert werden kann. Bei langfristiger, regelmäßiger Anwendung wird zudem die Lungenfunktion verbessert.

Wirkschema:
GeloMuc® ist ein kleines pfeifenähnliches Gerät, das aus einem Mundstück, einem Trichter, einer Stahlkugel und einem mit Löchern versehenen Kopfteil besteht. Vor dem Ausatmen verschließt die Kugel den Trichter. Beim Ausatmen verursacht der Patient einen positiven Druck im GeloMuc® und dadurch auch in den eigenen Atemwegen, bis der Druck so stark angestiegen ist, dass die Kugel an der Trichterwand hochrollt. Die Luft kann entweichen und der Druck lässt nach. Hierdurch fällt die Kugel in den Trichter zurück und ermöglicht einen neuen Druckaufbau. Eine schnelle Wiederholung dieser Abfolge beim Ausatmen führt zur Vibration der Bronchien durch einen oszillierenden positiven Ausatmungsdruck (PEP = positive expiratory pressure). Durch Anheben oder Absenken des GeloMuc® bewegt sich die Kugel schneller oder langsamer auf und ab.

Gegenanzeigen:
GeloMuc® darf nicht angewendet werden, wenn zur Zeit der Anwendung ein Pneumothorax vorliegt. (Ansammlung von Luft im Pleuraspalt, also zwischen den beiden Schichten des Lungenfells. Dadurch kommt es zu einem teilweisen oder kompletten Kollaps eines Lungenflügels, d. h. eine Lungenhälfte fällt in sich zusammen.)

Warnhinweise:
GeloMuc® besteht aus stoßfestem Material, ist aber nicht unzerbrechlich. Beachten Sie daher bitte, dass er beim Herunterfallen auf harten Untergrund (z. B. Fliesen) beschädigt werden kann. Bitte nehmen Sie die Einzelteile des GeloMuc® (insbesondere die Stahlkugel) nicht in den Mund. Gassterilisation mit Ethylenoxid, Heißluftsterilisation, Sterilisation mit Wasserstoffperoxid oder Sterilisation durch Bestrahlung sind nicht geeignet! Eine Sterilisation im sog. Mikrowellenvaporisator ist nicht möglich. GeloMuc® würde zerstört werden und schmelzen!

Nebenwirkungen:
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung von GeloMuc® treten keine Nebenwirkungen auf. Durch zu schnelles Ein- und Ausatmen kann es zu leichtem Schwindel, zu einem Taubheitsgefühl um den Mund und in den Händen kommen. Bemerken Sie diese Anzeichen, legen Sie eine Pause ein. Möglicherweise atmen Sie zu schnell bzw. zu angestrengt. Diese Erscheinungen gehen innerhalb weniger Minuten nach Normalisierung der Atmung zurück. Es kann kein gefährlicher Überdruck in der Lunge erzeugt werden, da bei starkem Ausatmen die Kugel maximal aus dem Trichter hochrollt und die Luft entweichen kann. Bei langsamer und entspannter Atmung wird lediglich ein leichter Überdruck in den Atemwegen erzeugt (Druckschwankungen von ca. 10 - 25 cm Wassersäule). Auch Patienten mit einem empfindlichen Bronchialsystem, wie es bei Asthmatikern vorkommt, können von diesem Gerät profitieren, ohne dass die Atemwege gereizt werden.

Anwendungshinweise:
Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise, um eine erfolgreiche Atemwegstherapie zu gewährleisten.

Vor der Anwendung von GeloMuc®:
Vor der ersten Anwendung empfehlen wir Ihnen, GeloMuc® gründlich mit heißem Wasser und Seife bzw. Spülmittel zu reinigen und gründlich abzuspülen. Nach dem Trocknen kann die Therapie mit GeloMuc® beginnen. Zunächst stellen Sie bitte sicher, dass das Atemtherapiegerät korrekt zusammengesetzt ist: Nehmen Sie das Hauptteil mit Mundstück in die Hand und legen Sie den Trichter in die Mulde. Nun setzen Sie die Kugel in den Trichter und schrauben Sie das Kopfteil auf dem Hauptteil fest. Das Kopfteil ist richtig verschraubt, wenn die beiden Dreiecks- Markierungen auf Kopfteil und Hauptteil genau übereinander stehen. Nun können Sie mit der Therapie beginnen.

Anwendung von GeloMuc®:
1. Um eine optimale Therapie zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich an einen Tisch setzen. Entspannen Sie sich und stützen Sie die Ellenbogen auf die Platte. Nehmen Sie GeloMuc® in die Hand und achten Sie darauf, dass die Löcher im Kopfteil nicht verdeckt werden.
2. Nehmen Sie das Mundstück in den Mund und atmen Sie langsam und entspannt durch die Nase tief ein. Halten Sie den Atem für einen Moment (1 - 2 Sekunden) an.
3. Atmen Sie langsam und tief durch den Mund in den GeloMuc® aus. Versuchen Sie dabei, keine "dicken Backen" zu machen, sondern durch Anspannen der Muskulatur die Wangen straff zu halten.
4. Behalten Sie GeloMuc® im Mund, atmen Sie wieder durch die Nase ein und halten Sie den Atem kurz (1 - 2 Sekunden) an. Danach atmen Sie wieder langsam und so lange wie möglich durch das Gerät aus. Dieses Ein- und Ausatmen wiederholen Sie nun einige Zeit. Vermeiden Sie dabei schnelles und angestrengtes Atmen.
5. Kontrolle der korrekten Anwendung: Der GeloMuc® wird richtig angewandt, wenn Sie ein deutliches, klopfendes Vibrieren im Brustkorb spüren. Ggf. kann es notwendig sein, GeloMuc® etwas anzuheben oder abzusenken, um die ideale Position zu finden.
6. Hustenreiz: Beim Auftreten eines Hustenreizes sollten Sie versuchen, den Schleim "abzuhauchen". Durch diese Technik ("Huffi ng") vermeiden Sie angestrengtes Husten, wobei der Abtransport des Schleims aus den verengten Bronchien erschwert ist. Stellen Sie sich beim Huffi ng vor, eine Scheibe anzuhauchen. Sie werden feststellen, dass Sie so den Schleim wesentlich besser entfernen können als durch Husten.

Häufigkeit der Anwendung:
Wir empfehlen Ihnen, die Anwendung mit GeloMuc® mehrmals täglich durchzuführen. Bei regelmäßiger Anwendung werden Sie die Wirkung von GeloMuc® umso deutlicher spüren. Sein handliches Format ermöglicht es Ihnen, Ihren GeloMuc® stets bei sich zu tragen und ihn jederzeit zu benutzen.

Reinigung von GeloMuc®:
Wir empfehlen, GeloMuc® patientenindividuell einzusetzen.

1. Reinigung zu Hause:
Um eine Verunreinigung des GeloMuc® mit Keimen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, dass Sie Ihr Atemtherapiegerät täglich wie folgt reinigen:
- Nehmen Sie GeloMuc® auseinander.
- Bei starker Verunreinigung sollte eine Vorreinigung mit heißem Wasser und Seife bzw. Spülmittel erfolgen.
- Legen Sie nun alle 4 Teile für 3 Minuten in kochendes Leitungswasser. Achten Sie darauf, dass die Teile vollständig mit Wasser bedeckt sind.
- Lassen Sie die Einzelteile des GeloMuc® an einem warmen Platz, am besten über Nacht, unter einem sauberen Tuch trocknen und setzen Sie ihn anschließend wieder zusammen.
Sie können GeloMuc® auch in den Geschirrspüler geben.

2. Reinigung u. a. im Klinikgebrauch:
Eine Tauchbaddesinfektion mit einem geeigneten, VAH-gelisteten Instrumentendesinfektionsmittel ist, unter Beachtung der Herstellerangaben, möglich. Exemplarisch konnte für Korsolex® plus eine Wirksamkeit experimentell nachgewiesen werden. In gleicher Weise ist eine Reinigung mittels eines Vaporisators zu empfehlen. Zusätzlich zu einer Reinigung ist auch eine Sterilisation mit gespanntem Wasserdampf (Autoklavieren) bis zu 134 ºC möglich. GeloMuc® kann entsprechend der RKI- und BfArM-Richtlinien für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention ("Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten") gereinigt werden. Sie können GeloMuc® auch in den Geschirrspüler geben.

Aufbewahrungshinweise:
Medizinprodukte sorgfältig aufbewahren! Vor Kindern sichern!

Technische Daten und Parameter:
Das Gewicht der Stahlkugel beträgt 28,5 g.

Verwendetes Material:
Das Mundstück besteht aus Polyoxymethylen, gefärbt mit chloriertem Kupferphthalocyanin.

Hersteller:
G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG,
Kieler Straße 11,
25551 Hohenlockstedt
Telefon: 04826/59-0,
Telefax: 04826/59-109
Internet: www.pohl-boskamp.de
Telefon: 04826/59-0
E-Mail: info@pohl-boskamp.de

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2013

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 10/2015
Produktbewertungen

GeloMuc Atemtherapiegerät 1 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • GeloMuc Atemtherapiegerät 1 St
  • GeloMuc Atemtherapiegerät, 1 St
  • UVP: 64,74 €
  • 59,34 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1