Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Apocanda-Creme 20 g
26% * sparen
Abbildung ähnlich

Apocanda-Creme, 20 g

APOCANDA Creme

Darreichung: Creme
Inhalt: 20 g
PZN: 04292175
Hersteller: Aristo Pharma GmbH
  • UVP: 2,67 €
  • 1,95 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 9,75 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1

Passende Artikel:

  • Apocanda-Creme 50 g Apocanda-Creme 50 g
    • 5,13 € 3,75 € (inkl. MwSt.)
    • Grundpreis: 7,50 € / 100g
    • sofort lieferbar
    • 1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Apocanda-Creme

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

APOCANDA Creme. Wirkstoff: Clotrimazol. Anwendungsgebiete: Pilzinfektionen mit Hefepilzen, Fadenpilzen und anderen Pilzen, wie: Pilzinfektionen der Haut, Pilzinfektionen in den Körperfalten, Fußpilz, Pilzinfektionen zwischen den Zehen oder Fingern (Interdigitalmykose), Pilzinfektionen am Nagelwall (Nagelumlauf), Hautflechte durch Kleienpilz (Pityriasis versicolor); Zwergflechte (Erythrasma) (Hautinfektion mit bestimmten Bakterien).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie folgende Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollten. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.



GEBRAUCHSINFORMATION



Apocanda-Creme



Wirkstoff: Clotrimazol

ZUSAMMENSETZUNG:

1 g Creme enthält:
Arzneilich wirksamer Bestandteil:10 mg Clotrimazol.

Sonstige Bestandteile: Benzylalkohol, 2-Octyl-1-dodecanol, Cetylpalmitat, Cetylstearylalkohol, Polysorbat 60, Sorbitanmonostearat, gereinigtes Wasser

DARREICHUNGSFORM UND INHALT

Originalpackung zu 20 g Creme [N1]
Originalpackung zu 50 g Creme [N2]

Clotrimazol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Breitspektrum-Antimykotika.

NAME DES PHARMAZEUTISCHEN UNTERNEHMERS UND HERSTELLERS

esparma GmbH
Lange Göhren 3
39171 Osterweddingen
Tel.: 039205/42-0
Fax: 039205/42-240
ANWENDUNGSGEBIETE

Mykosen (Pilzinfektionen) der Haut durch Dermatophyten, Hefen (z.B. Candida-Arten), Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur (Hautschorf) sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum (Verursacher von Erythrasma). Diese können sich äußern als Mykosen der Füße, Mykosen der Haut und der Hautfalten, Pityriasis versicolor ("Kleienpilzflechte"), Erythrasma, oberflächliche Candidosen.

GEGENANZEIGEN

Gegenanzeigen sind Krankheiten oder Umstände, bei denen bestimmte Arzneimittel nicht oder nur nach sorgfältiger Prüfung durch den Arzt eingenommen werden dürfen, da hier im allgemeinen der zu erwartende Nutzen in keinem günstigen Verhältnis zu einem möglichen Schaden steht. Damit der Arzt sorgfältig prüfen kann, ob Gegenanzeigen bestehen, muß er über Vorerkrankungen, Begleiterkrankungen, eine gleichzeitige andere Behandlung sowie Ihre besonderen Lebensumstände und Gewohnheiten unterrichtet werden. Gegenanzeigen können auch erst nach Beginn einer Behandlung mit diesem Arzneimittel auftreten oder bekannt werden. Auch in solchen Fällen sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Wann dürfen Sie Apocanda®-Creme nicht anwenden?
Dieses Arzneimittel darf bei Überempfindlichkeit gegen Clotrimazol nicht angewendet werden. Bei Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol empfiehlt es sich, anstelle der Creme eine Arzneiform ohne diesen Hilfsstoff anzuwenden.

Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Apocanda®-Creme sollte aus Vorsicht nicht in der Frühschwangerschaft angewendet werden. Um zu verhindern, daß geringe Wirkstoffmengen in die Muttermilch übergehen, dürfen stillende Mütter die Creme nicht im Brustbereich anwenden.

WECHSELWIRKUNGEN MIT ANDEREN MITTELN

Die Wirkungen mancher Arzneimittel können durch gleichzeitige Anwendung anderer Mittel beeinflußt werden. Fragen Sie daher Ihren Arzt, wenn Sie andere Mittel ständig anwenden, bis vor kurzem angewendet haben oder gleichzeitig mit dem hier vorliegenden Arzneimittel anwenden wollen. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, ob unter diesen Umständen mit Unverträglichkeiten zu rechnen ist, oder ob besondere Maßnahmen, wie z.B. eine neue Dosisfestsetzung, erforderlich sind, wenn Sie dieses Arzneimittel anwenden.

Welche anderen Medikamente werden in ihrer Wirkung durch Apocanda® -Creme beeinflußt?
Clotrimazol vermindert die Wirksamkeit von Amphotericin und anderen Polyenantibiotika (Nystatin, Natamycin).

Welche Kosmetika sollten Sie meiden?
Auf den erkrankten Hautstellen sollten Sie Desodorantien oder andere Kosmetika möglichst nicht anwenden, da eine Wirksamkeitsminderung von Apocanda®-Creme nicht ausgeschlossen werden kann. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Hautarzt.



DOSIERUNGSANLEITUNG, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Wie oft und in welcher Menge sollten Sie Apocanda® -Creme pro Tag anwenden?
Tragen Sie die Creme 2-3 mal täglich auf die erkrankten Stellen dünn auf und reiben sie ein. Meist genügt eine kleine Menge Creme (ca. 1/2 cm Stranglänge) für eine etwa handtellergroße Fläche.

Schrauben Sie vor dem ersten Gebrauch den Verschluß der Tube ab und drücken Sie mit dem außen befindlichen Dorn die kleine Schutzmembran durch.

Wie lange sollten Sie Apocanda® -Creme anwenden?
Wichtig für einen Erfolg der Behandlung ist die regelmäßige und ausreichend lange Anwendung der Creme.

Die Behandlungsdauer ist unterschiedlich; sie hängt vom Ausmaß und vom Ort der Erkrankung ab. Um eine komplette Ausheilung zu erreichen, brechen Sie die Behandlung mit der Creme nicht nach dem Abklingen der akuten entzündlichen Symptome oder subjektiven Beschwerden ab. Führen Sie die Behandlung mindestens 4 Wochen durch.

Pityriasis versicolor heilt im allgemeinen in 1-3 Wochen und Erythrasma in 2-4 Wochen ab. Bei Fußpilz muß - um Rückfällen vorzubeugen und trotz rascher subjektiver Besserung - ca. 2 Wochen über das Verschwinden aller Krankheitszeichen hinaus weiter behandelt werden. Trocknen Sie die Füße, vor allem die Zehenzwischenräume, nach jedem Waschen gründlich ab.

Anwendungsfehler
Was müssen Sie beachten, wenn Sie die Anwendung von Apocanda® -Creme ein- oder mehrfach vergessen haben?
Nach einmaligem Auslassen der Creme verfahren Sie wie gewohnt, ohne die Menge der Creme zu verdoppeln. Bei mehrmaligem Vergessen oder vorzeitigem Abbrechen der Behandlung müssen Sie vermutlich die Kur neu beginnen. Fragen Sie in einem solchen Fall Ihren Arzt oder Apotheker nach der weiteren Vorgehensweise.

NEBENWIRKUNGEN

Arzneimittel können neben den erwünschten Hauptwirkungen auch unerwünschte Wirkungen, sogenannte Nebenwirkungen haben. Nebenwirkungen, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Apocanda® Creme beobachtet wurden, jedoch nicht bei jedem Patienten auftreten müssen, werden im folgenden benannt.

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Apocanda® -Creme auftreten?
Gelegentlich kann es zu Hautreaktionen (z.B. Rötung, Brennen, Stechen) kommen. Bei Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol können allergische Reaktionen an der Haut auftreten.
Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

HINWEISE UND ANGABEN ZUR HALTBARKEIT DES ARZNEIMITTELS

Das Arzneimittel darf nach Ablauf des auf der Packung aufgedruckten Verfalldatums nicht mehr angewendet werden.
Apothekenpflichtig
Zur äußeren Anwendung bestimmt!
STAND DER INFORMATION

Juli 1999


Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf !

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Apocanda-Creme

  • Anwendungsgebiete:

    - Pilzinfektionen mit Hefepilzen, Fadenpilzen und anderen Pilzen, wie:
            - Pilzinfektionen der Haut
            - Pilzinfektionen in den Körperfalten
            - Fußpilz
            - Pilzinfektionen zwischen den Zehen oder Fingern (Interdigitalmykose)
            - Pilzinfektionen am Nagelwall (Nagelumlauf)
            - Hautflechte durch Kleienpilz (Pityriasis versicolor)
    - Zwergflechte (Erythrasma) (Hautinfektion mit bestimmten Bakterien)

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Alle Altersgruppen
    eine ausreichende Menge
    2-3 mal täglich
    verteilt über den Tag

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf.

    Dauer der Anwendung?
    Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Die Anwendungsdauer sollte bis zu 4 Wochen betragen, auch wenn die Beschwerden bereits vorher abklingen.

    Überdosierung?
    Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Anwendung vergessen?
    Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
            - Brennen oder Stechen auf der Haut
            - Hautrötung

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffClotrimazol10 mg
    HilfsstoffOctyldodecanol+
    HilfsstoffBenzylalkohol+
    HilfsstoffCetylpalmitat+
    HilfsstoffCetylstearylalkohol+
    HilfsstoffPolysorbat 60+
    HilfsstoffSorbitan stearat+
    HilfsstoffWasser, gereinigtes+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Benzylalkohol!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Emulgatoren (z.B. Cetylstearylalkohol)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Emulgatoren (z.B. Sorbitanfettester mit der E-Nummer E 493 und E 494)!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: ESPARMA, Sülzetal / OT Osterweddingen, www.esparma.de Bearbeitungsstand: 21.09.2016
  • Apocanda-Creme 20 g
  • Apocanda-Creme, 20 g
  • UVP: 2,67 €
  • 1,95 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 9,75 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Apocanda-Creme 20 g - Bewertungen & Erfahrungen

Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

5.0
Anonym aus Lauta schrieb am 17.06.2012

Sehr gutes Produkt, bei regelmäßiger Anwendung (jeden Abend) hat es unserer Tochter (6, Hefepilz um den Mund) sehr gut geholfen (Dauer ca 7 Tage)


Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Apocanda-Creme 20 g
  • Apocanda-Creme, 20 g
  • UVP: 2,67 €
  • 1,95 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 9,75 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1