Bluthochdruck in jungen Jahren – woher kommt das und was kann ich tun?

Bluthochdruck gilt als Zivilisationskrankheit, die vor allem ältere Menschen betrifft. Dabei kann Bluthochdruck auch bei jungen Menschen auftreten. Wo die Ursachen liegen und was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier!

Bluthochdruck in jungen Jahren – woher kommt das und was kann ich tun?

Foto: YAKOBCHUK VIACHESLAV/ shutterstock.com

Bluthochdruck (Hypertonie) ist weit verbreitet und wird für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich gemacht. Aber auch Nieren- und Augenerkrankungen können von einem zu hohen Bluthochdruck herrühren. Das Gefährliche am Bluthochdruck: Oft erkennen die Betroffenen nicht, dass sie darunter leiden. Denn meist ist hoher Blutdruck symptomlos oder die Betroffenen schreiben die Symptome anderen Umständen zu. Doch auch, wenn Sie keine Beschwerden haben, bedeutet zu viel Druck im System eine Höchstlast für den Körper. Herz und Organe werden belastet, die Gefäßalterung schreitet voran und führt zu Arteriosklerose. Den Bluthochdruck nicht zu erkennen und zu behandeln, bedeutet also letztlich ein hohes Risiko für die Gesundheit. Denn mit Medikamenten lässt sich die Hypertonie meistens gut in den Griff bekommen, Folgeerkrankungen werden abgewehrt. Bei Kindern und Jugendlichen lässt sich der Blutdruck meist sogar ganz ohne Medikamente senken – mit einer Ernährungsumstellung und mehr Sport.

Bluthochdruck bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – die Ursachen

Das Problem von Bluthochdruck bei Kindern und Jugendlichen wurde bislang oft unterschätzt. Dabei sind rund 5 Prozent der Kids betroffen. Die Ursachen sind vielfältig. Ein wichtiger Faktor ist die familiäre Veranlagung für Bluthochdruck. Hinzu kommen weitere Kriterien wie Übergewicht, Bewegungsmangel, Passivrauchen oder Medikamente gegen ADHS. Symptome für Bluthochdruck bei Kindern und Jugendlichen können Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Müdigkeit und Schmerzen in der Brust sein. Liegen diese Symptome bei Ihrem Kind vor, sollten Sie die Ursachen von einem Arzt abklären lassen. Wenn in Ihrer Familie Bluthochdruck auftritt, kann es sinnvoll sein, bereits in jungen Jahren regelmäßig den Blutdruck zu kontrollieren. Dabei stehen heute elektronische Blutdruckmessgeräte zur Verfügung, mit denen der Blutdruck zuhause am Handgelenk oder am Oberarm gemessen werden kann.

Bluthochdruck in jungem Alter – was kann ich tun?

Wenn der Bluthochdruck bei Ihrem Kind dauerhaft zu hoch ist und mit Übergewicht einhergeht, wird Ihr Arzt zunächst versuchen, eine Therapie ohne Medikamente einzuleiten. Wichtigstes Ziel dabei ist, das Übergewicht abzubauen. Mit dem Verlust der Pfunde geht auch eine Blutdrucksenkung einher. Kochsalz und Fett in der Nahrung sollten reduziert werden, Kinder und Jugendliche stattdessen vermehrt Obst und Gemüse essen. Jugendlichen, die rauchen, wird empfohlen, auf den Glimmstängel zu verzichten. Außerdem wichtig: regelmäßige Bewegung. Drei- bis fünfmal pro Woche sollte für dreißig Minuten eine Ausdauersportart wie Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Walken auf dem Programm stehen. Wenn Ihr Kind sich nur schwer zum Sport motivieren lässt, gehen Sie einfach mit gutem Beispiel voran! Gemeinsam Sport treiben macht Spaß und ist auch für Erwachsene gesund.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Omron RS6 Handgelenkblutdruckmessgerät
Erkennt unregelmäßige Herzschläge und speichert bis zu 90 Messdaten.

Boso Medicus X Vollautomatisches Blutdruckmessgerät
Verfügt über alle wichtigen Funktionen, die Sie für eine präzise Blutdruckmessung brauchen.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar