Anmelden
mycarePlus

Wie pflege ich meine Katze richtig?

Von Janet Baron, Apothekerin bei mycare.de
Aktualisiert: 19.04.2021

Katzenpflege

Warum ist die Katze so beliebt?

Die Katze ist laut mehreren Studien der beliebteste Weggefährte der Menschen für zu Hause. Das schlägt sich auch auf die Anzahl der Haushalte mit einer Mieze nieder. Doch was macht den Vierbeiner so beliebt? Anders als bei Hunden können Katzen den Menschen nicht beschützen. Im Vergleich zu Nutztieren geben sie weder Eier, Fleisch noch Milch. Auch das Jagen nach Mäusen macht der beste Freund des Menschen nur nach Belieben.

Ein großer Faktor, der für Katzen als Haustier spricht, ist sicher, dass sie vor allem draußen leben. Somit machen sie weniger Arbeit für Menschen, die von früh bis spät arbeiten müssen.

Zudem ist es bereits wissenschaftlich bewiesen, dass es nach einem harten Arbeitstag den Stress mindert, wenn Sie Ihre Katze erst einmal eine Weile streicheln.
Interessant und amüsant zugleich ist, dass die Stubentiger aufgrund ihres Gewichts von rund vier Kilo und ihren großen Kulleraugen fehlgeleitete Elterninstinkte auslösen können. Das wiederrum sorgt für eine Ausschüttung des so genannten Fürsorge-Hormons Oxytocin, was sonst nur im Umgang mit Kleinkindern ausgelöst wird.

Wie pflegt man das Fell von Katzen?

Katzen haben von Zeit zu Zeit mit verschiedenen Fellproblemen zu kämpfen. Dazu zählt:

  • Fellwechsel
  • Parasiten
  • kahle Stellen
  • Abwurf loser Haare

Bei langhaarigen Katzen ist eine besonders intensive und regelmäßige Fellpflege von Nöten, damit diese auch langfristig schönes Fell vorweisen können. Hier muss der Mensch zusätzlich selbst Hand anlegen, da das lange Katzenfell gerne zur Knötchen-Bildung und Verfilzung neigt.

Wissenswert: Der Stubentiger verliert etwa 1.000 Haare pro Tag. Das ist recht viel, wenn man bedenkt, dass die losen Haare auf dem Teppich oder auf unserer Kleidung landen. Ausgebürstete Haare können der Wohnung nichts mehr anhaben.

Schon aus diesem Grund ist die tägliche Fellpflege ein wahrer Gewinn. Entfernen Sie Fellhaare stets mit einer sanften Bürste, denn die Haut des Schmusetigers gilt als empfindlich.

Im Herbst und im Frühjahr ist das Katzenfell stark in Bewegung. Das Bürsten des Fells ist nun besonders wichtig. Durch den Kämmvorgang wird auch die Durchblutung der Haut unterstützt und die Fettproduktion angestoßen. Stumpfes Fell adé, glänzendes Haarkleid willkommen!

Reinigung ist für Katzen ebenso wichtig, wie für Menschen. Bei den Tieren geht es gar so weit, dass man die gesamte Gesundheit des Stubentigers an ihrer Fellbeschaffenheit ablesen kann. Ist das Fell nicht mehr so glänzend und dicht wie normal, kann das auf eine Krankheit hinweisen. Säubert sich Ihre Katze nicht mehr wie gewohnt von selbst, ist auch dies ein bedenkliches Anzeichen.

Das Einfetten der Tierhaut und der Haare ist daher von großer Bedeutung. Es bewahrt die sensible Vierbeiner-Haut vorm Austrocknen und vor etwaigen Reizungen.

Auch das Haar des Vierbeiners zieht einen Vorteil aus der öligen Pflege. Es glänzt, fühlt sich weich an, hebt die Farbe hervor und lässt sich besser kämmen.

Glänzendes Fell vom Kopf bis zu den Pfoten ist das Ergebnis sanfter Reinigung. Zur besonderen Hautpflege bei Juckreiz und Empfindlichkeiten der Haut empfiehlt sich ein Pflegespray, was auch bei allergiebedingtem Juckreiz bestens geeignet ist.

Eine speziell aufeinander abgestimmte Kräutermischung kann zusätzlich mit dem Futter verabreicht werden und die Barrierefunktion der Haut stärken. So werden empfindliche Haut und anspruchsvolles Fellhaar mit wichtigen Vitalstoffen versorgt und das Wohlbefinden Ihrer Katze gefördert.

Um die Fellreinigung ihrer Katze auf Dauer zu erleichtern und den gewünschten Erfolg hervorzubringen, sind hier noch einige Tipps:

  1. Katzen mit hellem Fell sollten Produkte erhalten, die gut pflegen aber zugleich mild sind. Auch sollten sie Verfärbungen lösen können.
  2. Dunkles Fell lässt sich sehr gut mit Schwarzölen pflegen.
  3. Empfindliche und trockene Vierbeiner-Haut profitiert von Produkten mit Aloe-Vera- oder Haferextrakten.
  4. Medizinische Mittel kommen zum Beispiel bei einem Parasiten-Befall zum Einsatz.
  5. Ein reinigendes Entwirrungsmittel gibt es auch für schmutziges und verfilztes Fell bei Katzen. Mit Inka Inchi-Pflanzenöl und Luminescine ist die Lösung für draußen lebende Katzen geeignet. Trockenshampoos sind eine dankbare Alternative für kranke Vierbeiner, die nicht nass gebadet werden können oder sollen.

Anfangs dürfen mehrere Mittel getestet werden. Ist das geeignete Reinigungsmittel für den Vierbeiner gefunden, sollte man auch auf Dauer dabei bleiben.

Müssen Zähne und Pfoten bei Katzen gepflegt werden?

Sicherlich hatten Sie schon einmal die Gelegenheit, das Gebiss Ihrer Katze zu betrachten. Ihre scharfen Zähne erinnern eher an ein wildes Tier, als an den gemütlichen Schmusetiger.

Ein gesundes Gebiss ist für eine Katze sehr wichtig, da diese sonst vor allem beim Jagen und Spielen eingeschränkt ist. Ebenso wie beim Menschen können Zahnfleischentzündungen und Parodontose die tierischen Zähne belasten.

Sie können ihrem Liebling dabei helfen, die Zähne nachhaltig zu pflegen. So ist es sinnvoll, regelmäßig Trockenfutter zu geben, an dem sich Zahnstein abreiben kann. Zudem gibt es auch spezielle Katzenzahnbürsten oder Fingerlinge.

Prinzipiell pflegen Katzen ihre Pfoten bereits durch die tägliche Reinigungsroutine.

Aber in der Winterzeit haben vor allem junge Katzen oftmals mit trockenen und rissigen Pfoten zu kämpfen. Da dies für den Vierbeiner sehr unangenehm ist, besteht Handlungsbedarf.

Achten Sie darauf, dass die Pflegeprodukte sowohl schnell einziehen, als auch keine schädlichen Produkte enthalten, die Ihr Stubentiger später beim Putzen aufnimmt.

Wie schütze ich meine Katze vor Parasiten?

Zeckenbisse können schwerwiegende Krankheiten nach sich ziehen. Auch wenn Katzen statistisch seltener von Parasiten befallen werden als beispielsweise Hunde, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Tier gegen Krankheiten in Folge von Zeckenbissen geimpft ist.

Zusätzlich sollten Sie vorbeugend so genannte Spot-Ons mit eingearbeitetem Wirkstoff tragen. Hierbei ist zu beachten, dass Katzen auch nur mit für Katzen geeigneten Produkten behandelt werden dürfen.

Zudem gibt es noch spezielle Halsbänder, die über Monate einen entsprechenden Wirkstoff gegen Flöhe abgeben.

Gegen Flöhe und Milben gibt es spezielle Shampoos, welche man vorbeugend nutzen kann. Flohpuder kann eingesetzt werden, wenn Ihre Katze bereits Flohbefall vorweist.

Freigänger Katzen können zudem unter einem Wurmbefall leiden. Tritt dies ein, kontaktieren Sie bitte Ihren Tierarzt um abzusprechen, in welchen Abständen eine Entwurmung durchgeführt werden muss.

Es gibt verschiedene Produkte, um den Schädlingsbefall zu bekämpfen oder ihm vorzubeugen.

Autorin Apothekerin Janet Baron

Über unsere Autorin:

Janet Baron | Stellvertretende Leitung Heimversorgung
Seit 2013 bin ich Apothekerin und startete 2014 bei mycare in der Heimversorgung. Mit der Fachweiterbildung „Pharmazie in der Geriatrie“ erlangte ich die Voraussetzung für ein qualifiziertes Medikationsmanagement für unsere geriatrischen Patienten sowie die tägliche praktische Anwendung in der Heimversorgung. Zudem führe ich Schulungen zu aktuellen Themen für Laien und Fachpersonal durch. Mehr erfahren

Produkte zum Thema Katzenpflege Weitere passende Produkte

Weitere zum Thema passende BeiträgeWeitere Themen

Martina, Marketing bei mycare.de

Bleiben Sie zu aktuellen Gesundheitsthemen und Aktionen auf dem Laufenden.

Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie eine JubelBox!

  • Top-Angebote
  • Neuheiten
  • Gewinnspiele
  • Gratis-Zugaben
  • Gutscheine
  • Tipps & Beratung
Jetzt abonnieren