Anmelden
mycarePlus

Wie schütze ich meine Haustiere an Silvester?

Von Dr. Birgit Witte, PTA bei mycare.de
Aktualisiert: 22.11.2021

Kleiner Hund mit Silvesterfeuerwerk im Hintergrund

Silvester gehört für viele Menschen zu den Höhepunkten im Jahr – besonders die privaten Feuerwerke bringen vielerorts die Menschen nachts auf die Straße, um Raketen und Böller zu zünden. Was für die Menschen eine große und meist gut gelaunte Feier ist, kann für Tiere allerdings in großen Stress ausarten: Tiere haben ein besseres Gehör als wir Menschen, das laute Knallen kann ihnen daher körperliche Schmerzen bereiten. Aber auch der Rauchgeruch überall und das Blitzen und Blinken der Raketen sorgen für Stress bei den Vierbeinern. Haustierbesitzer machen sich daher oft schon im Vorfeld Gedanken, wie sie den Silvestertag entspannt für Hund oder Katze gestalten können.

Was sollte ich in der Zeit vor Silvester mit meinen Tieren beachten?

Schon ein oder zwei Tage vor dem 31. Dezember gehen in manchen Gebieten vereinzelt erste Böller los. Am besten sollten Haustierbesitzer daher schon etwa zwei Tage vor Silvester mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen anfangen. Hunde beispielsweise sollten bei Spaziergängen generell an der Leine geführt werden – falls der Hund durch einen Böller erschreckt wird, kann er nicht weglaufen. Freigängerkatzen sollten, sofern sie es tolerieren, schon ein paar Tage vor Silvester ins Haus geholt und erst ein oder zwei Tage nach Silvester wieder nach draußen gelassen werden. Falls doch ein Hund oder eine Katze entläuft wegen des Lärms, ist es sinnvoll, am Halsband einen Adressanhänger mit Telefonnummer anzubringen. Wird das Tier gefunden, kann so ganz einfach der Besitzer ausfindig gemacht werden.

Was ist direkt an Silvester wichtig für die Vierbeiner?

Auch im Haus sind die Knallerei und die Blitzeffekte der Raketen und Böller oft zu hören und zu sehen. Um den Stress für die Vierbeiner zum Jahreswechsel zu minimieren, ist es sinnvoll, diesen einen Rückzugsort in einem bekannten, abgedunkelten Raum anzubieten. Die Tür zu dem Raum sollte offen bleiben, damit der Hund oder die Katze selbst entscheiden kann, zu den Menschen oder in den Rückzugsraum zu gehen. Halten Sie außerdem die Fenster der Wohnung geschlossen, damit der Rauchgeruch nicht nach innen dringt. Je nach Temperament des Tieres kann es sein, dass dieses nach Beginn der Knallerei nicht mehr allein sein will. Hier kennen die Besitzer ihr Tier am besten und sollten sich entsprechend verhalten. Falls Vögel oder Kleintiere in Käfigen in der Wohnung sind: Decken Sie den Käfig ab und bringen Sie ihn in ein ruhiges Zimmer möglichst weit weg von den Fenstern. Um die Geräuschkulisse von draußen etwas abzumildern , kann es helfen, wenn in der Wohnung eine gewohnte Geräuschkulisse vorherrscht – also beispielsweise leise Musik oder der Fernseher.

Welche Auswirkung kann der Silvesterlärm auf die Tiere haben?

Die Welttierschutzorganisation hat eine Umfrage unter Tierhaltern durchgeführt, welche Auswirkungen diese bei ihren Haustieren während Silvester feststellen*. Die große Mehrheit hat Verhaltensauffälligkeiten bei ihren Tieren bemerkt, unter anderem:

  • Angst
  • Hyperaktivität
  • Appetitlosigkeit

Als Auslöser der Stresssymptome wurden mehrheitlich der Silvesterlärm sowie Lichtreize des Feuerwerks und die unbekannten Gerüche beschrieben. Der Stress kann sich unter anderem in Reaktionen wie Wegrennen, starkes Zittern oder Nahrungsverweigerung zeigen.

Tipps - Was kann Hunden und Katzen an Silvester helfen?

Wichtig ist vor allem, Ruhe zu bewahren. Fühlen sich die Besitzer ruhig und entspannt, überträgt sich das oft auch auf die Tiere. Bei Hunden und Katzen, die sehr sensibel auf die unbekannten Geräusche reagieren, kann es zudem sinnvoll sein, im Vorfeld über beispielsweise eine CD mit Silvestergeräuschen zu trainieren. Die Geräusche werden vorgespielt, bei jedem Mal wird die Lautstärke etwas erhöht. Dabei sollte der Besitzer seinem gewohnten Alltag nachgehen. Außerdem sind Routinen für viele Fellnasen wichtig: Nur, weil Silvester ist, sollten die Halter daher nicht aus diesen ausbrechen. Fütterungszeiten, Gassi-Zeiten etc., sollten beibehalten werden. Außerdem sollten Tierhalter am besten bei ihren Vierbeinern bleiben und sie nicht in der Silvesternacht alleine lassen. Eventuell können Besitzer eines Haustiers im Vorfeld herausfinden, wie die Tiere auf Beruhigungsversuche reagieren – manche Hunde oder Katzen brauchen diese, andere wiederum wollen lieber allein gelassen werden. Kurz und knapp können also folgende Tipps helfen:

  • Ruhe bewahren.
  • Im Vorfeld an laute Geräusche gewöhnen.
  • Routinen beibehalten.
  • Nicht alleine lassen.
  • Testen, ob Beruhigungsversuche vom Tier angenommen werden.

Gibt es Mittel, um die Tiere zu beruhigen?

Wenn der Hund oder der Stubentiger zu sehr unter dem Stress leiden, gibt es die Möglichkeit, die Tiere mit unter anderem pflanzlichen Beruhigungsmitteln zu behandeln. Dazu gehören zum Beispiel die Bachblüten Rescuratropfen für Tiere. Bei starken Problemen mit Stress kann zudem der Tierarzt zu Rate gezogen werden. Dieser kann beispielsweise auch Antidepressiva für den Hund verschreiben – diese werden über jeweils einen Monat ein- und wieder ausgeschlichen.

Autorin PTA Dr. Birgit Witte

Über unsere Autorin:

Dr. Birgit Witte | Pharmazeutische Kundenbetreuung
Als Pharmazeutisch-technische Assistentin mit über 20 jähriger Berufserfahrung interessiere ich mich nicht nur für die Geschichte der Pharmazie - vor allem liegt mein Fokus auch auf modernem Wissen und aktuellen Themen, um in allen Gebieten rund um die Gesundheit umfassend zu beraten. Mehr erfahren

Produkte zum Thema Haustiere Weitere passende Produkte

Weitere zum Thema passende Beiträge Weitere Themen

Martina, Marketing bei mycare.de

Bleiben Sie zu aktuellen Gesundheitsthemen und Aktionen auf dem Laufenden.

Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie eine JubelBox!

  • Top-Angebote
  • Neuheiten
  • Gewinnspiele
  • Gratis-Zugaben
  • Gutscheine
  • Tipps & Beratung
Jetzt abonnieren