Gesunde Weihnachtsplätzchen – genießen ohne Reue

Was wäre die Weihnachtszeit ohne leckere Plätzchen? Ohne Spekulatius, Lebkuchen und Zimtsterne? Ohne den verführerischen Duft von frisch Gebackenem? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die gerne genießen und trotzdem ohne Reue nach den Feiertagen auf die Waage steigen wollen, sollten Sie hier weiterlesen!

Gesunde Weihnachtsplätzchen – genießen ohne Reue

Foto: Ermolaev Alexander/ shutterstock.com

Zucker, Fett, Kohlenhydrate: Von allem haben Weihnachtsplätzchen reichlich und deswegen auch viele Kalorien. Die gute Nachricht: Auch wenn Sie an den Feiertagen und in der Adventszeit zu viel Süßes naschen, hat dies in der Regel keine unmittelbaren gesundheitlichen Auswirkungen. Eine ausgewogene Ernährung als Lebensstil und nicht als kurzzeitige Diätmaßnahme lässt nämlich so manche Kaloriensünde zu. Nicht umsonst heißt es, dass die meisten Menschen nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten zunehmen. Deshalb – kleine “Sünden” sind durchaus erlaubt! Ansonsten hilft es schon, die in den Rezepten angegebene Zuckermenge etwas zu reduzieren. Butter können Sie zum Beispiel durch Margarine oder Halbfettbutter ersetzen.

Wie kann ich Zucker in Plätzchen ersetzen?

Alternativen zum Zucker finden in Mitteleuropa schon lange in der Weihnachtsbäckerei Verwendung. Honig zum Beispiel bietet sich in Lebkuchen geradezu an. Auch Agavendicksaft und Ahornsirup eignen sich. Außerdem liegen alternative Süßungsmittel im Trend:

  • Stevia ist seit einigen Jahren hierzulande ein Hit. Indigene Völker kennen die Pflanze schon seit Jahrhunderten und verwenden sie nicht nur zur Zubereitung von Speisen, sondern auch als Heilpflanze. Stevia ist süßer als Zucker – kleine Mengen reichen zum Süßen. In Ihrer Apotheke erhalten Sie Stevia als Flüssigsüße oder als Tabs.
  • Xylit wird aus Birkenrinde gewonnen und deshalb auch Birkengold genannt. Vor allem in skandinavischen Ländern ist Xylit weit verbreitet. In der Apotheke entdecken Sie Xylit als Pulver, mit dem Sie genauso wie mit Zucker süßen können, aber einige Kalorien einsparen.

Weitere leckere Zutaten für Weihnachtsplätzchen

Kaum ein Rezept in der Weihnachtszeit kommt ohne Nüsse und Mandeln aus. Und Nüsse sind gesund: Sie liefern wichtige Mineralstoffe und Vitamine sowie wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Wenn Sie allergisch gegen Nüsse sind, tauschen Sie die Nüsse gegen Hanfnüsse aus. Hanfnüsse sind die Samen der Hanfpflanze und werden leicht angeröstet weiter verarbeitet, um den nussigen Geschmack noch zu betonen. Dabei sind Hanfnüsse ein wahres Superfood: Sie enthalten u.a. Eiweiß, essenzielle Aminosäuren, Mineralstoffe und Vitamine. Genauso lecker und gesund sind Erdmandeln, die Sie ebenfalls als Nussersatz verwenden. Seit Jahrhunderten gilt „Chufa“ als Delikatesse in Spanien. Erdmandeln liefern pflanzliches Eiweiß, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Stevia Flüssigsüße Konzentrat
Tafelsüße auf der Grundlage von Steviol-Glycosiden.

Miradent Xylitol Zuckerersatz Pulver
Zuckeraustauschstoff mit 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker.

Duowell Superfood Bio Hanfnüsse geschält
Hanfnüsse reichen ernährungsphysiologisch an Fleisch oder Volleiweiß heran, sind dabei aber gleichzeitig frei von ungesunden Fettsäuren und Cholesterin.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar