Was braucht die Seele, wenn die Tage kürzer werden?

Wenn die Tage kürzer werden, die Nächte länger und das Wetter immer kälter, feuchter und schlechter, fühlt man sich zunehmend müde, antriebsschwach und abgeschlagen. Manchmal kann sich in der dunklen Jahreszeit sogar eine regelrechte Depression entwickeln. Es gibt einige wirkungsvolle Strategien, um dem vorzubeugen.

Foto: Valua Vitaly / shutterstock.com

Foto: Valua Vitaly / shutterstock.com

Gerade in den Herbst- und Wintermonaten leidet die Seele oft unter den saisonal bedingten Licht- und Wetterverhältnissen. In dieser lichtarmen Zeit klagen Menschen in unseren Breitengraden häufig unter ständiger Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und einem stark erhöhten Schlafbedürfnis. Um den Trübsinn zu vertreiben und die Seele ein wenig zu trösten, werden vermehrt Süßigkeiten gegessen und alkoholische Getränke konsumiert. Doch gerade auch gesunde Nahrungsmittel, Wellness und Farben können die Seele aufheitern und zu guter Laune verhelfen.

Nahrungsmittel und Düfte hellen die Seele auf

Frische und bunte Salate vitalisieren Körper und Seele. Lebensmittel wie Bananen und dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil über 70 Prozent unterstützen die Seele, da sie viel Serotonin enthalten, das Verstimmungen entgegen wirken kann. Auch Kräutertees aus Baldrian, Melisse oder Hopfen lindern Trübsal. Bei leichten depressiven Verstimmungen hilft Johanniskraut, das in Kapselform eingenommen oder zusätzlich ebenfalls als Tee getrunken werden kann. Ein Lavendelkissen neben dem Bett sorgt durch seinen beruhigenden Duft für wohltuenden Schlaf und Duftöllampen schaffen durch das Verdampfen ätherischer Öle ein olfaktorisches Wohlgefühl.

Wellness und Farben aktivieren Körper und Seele

Spaziergänge an der frischen Luft beleben den Körper und vertreiben bedrückte Stimmungen gleichermaßen gut wie sportliche Betätigung im Freien, denn regelmäßige Bewegung setzt nicht nur Glückshormone frei, sondern klärt den Kopf und reinigt die Atmungsorgane. Zuhause lässt es sich wunderbar in der Badewanne entspannen, indem man einfach nur vor sich hin träumt oder dabei schöne Musik hört. Einige Kerzen auf dem Badewannenrand zaubern eine angenehme Atmosphäre und helfen beim Abschalten. Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem und lassen Schadstoffe aus dem Körper ausschwitzen. Der Wechsel zwischen der heißen Sauna und der Abkühlung mit kaltem Wasser erfrischt immens und hat etwas Erquickendes. Wem die Sauna zu heiß ist, der sucht ein Dampfbad auf, das niedriger temperiert ist. Nach dem Besuch von Sauna oder Dampfbad ist die Seele gut gestimmt und der Körper gegen die kalte Witterung gewappnet. Auch fröhliche Farben hellen die Stimmung auf. Ein buntfarbiger Blumenstrauß auf dem Tisch, Sofakissen in farbenfrohem Orange, Gelb, Rot oder Grün oder vielleicht sogar ein neuer Wandanstrich in Küche, Bad oder Wohnzimmer haben eine sehr positive Wirkung auf die Seele. Bunte Farben erheitern die Sinne, beugen einer Depression vor und erzielen bei schon bestehender niedergedrückter Stimmung eine vitalisierende Wirkung.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar