Gesundheits-Tipps in der Narrenzeit

Bald ist es wieder so weit: Die fünfte Jahreszeit befindet sich dann auf dem Höhepunkt und wird mehr oder weniger ausgiebig feucht fröhlich gefeiert. Wenn bloß die Katerstimmung am Morgen danach nicht wäre… . Wir verraten Ihnen die besten Tipps, wie Sie bald wieder einsatzbereit sind.

Gesundheits-Tipps in der Narrenzeit

Foto: Juergen Faelchle / shutterstock.com

Neben Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel von zu viel Alkohol und zu wenig Schlaf droht auch Erkältungsgefahr, vor allem wenn das Wetter nicht richtig mitspielt. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte man bereits während der Feier ein wenig vorbeugen. Dazu gehört beispielsweise eine gute „Unterlage“. Ausnahmsweise darf es ruhig etwas Fettreiches sein, denn so wird die Aufnahme von Alkohol ins Blut verlangsamt. Bitte verlassen Sie sich aber nicht auf die Bratwurstunterlage, wenn es darum geht, wer mit dem Auto nach Hause fährt! Heutzutage ist übrigens ein Schnelltest zum Nachweis von Alkohol aus der Atemprobe frei verkäuflich für kleines Geld in der Apotheke erhältlich und kann bei Anwendung manchen Fahrer bewahren und Unfälle vermeiden helfen. Ihr Magen wird Ihnen außerdem dankbar sein, wenn Sie bei einer Getränkesorte bleiben und nicht durcheinander trinken. Süße, warme und kohlensäurehaltige Alkoholika fördern die Durchblutung – und somit die Alkoholaufnahme ins Blut.

Was tun gegen Katerkopfschmerzen?

Der typische hämmernde Kopfschmerz entsteht durch einen Mangel an Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium und Magnesium. Alkohol hat eine dehydrierende Wirkung. Und wenn dazu noch flott getanzt und dabei geschwitzt wird, kommt es zu Flüssigkeitsmangel. Also nicht vergessen, während des Feierns auch Wasser zu trinken – und zwar am besten stilles Mineralwasser. Auch bei Chips, Oliven oder Nüsse können Sie ruhig zugreifen, damit der Mineralstoffhaushalt wieder aufgefüllt wird.
Wer sich auf das wohlige Wärmegefühl verlässt, das der Alkohol vermittelt, riskiert unter Umständen eine dicke Erkältung, wenn man verschwitzt und im dünnen Kostüm aus heißen Festsälen ins Freie tritt. Auch wenn es lästig ist, der Mantel sollte dabei sein.
Apropos Kostüm: Wenn Ihr Gesicht geschminkt werden soll, ist es empfehlenswert, darauf zu achten, dass die verwendeten Schminkstifte nicht zu Reizungen oder Allergien führen. Besonders wenn man empfindliche Haut hat, die zu Rötungen und Unreinheiten neigt.

Und wenn einen der Kater trotzdem erwischt hat?

Eine Aspirin-Tablette vor dem Schlafengehen kann manchmal durchaus hilfreich sein.
Abzuraten ist vom „Reparaturbier“ am Tag danach, der Körper braucht jetzt Entgiftung. Lassen Sie ordentlich Frischluft in Ihre vier Wände, auch ein kleiner Spaziergang hilft. Wenn eine Schmerztablette notwendig ist, möglichst kein Paracetamol einnehmen. In Verbindung mit Alkohol belastet der Wirkstoff die Leber. Organisches Magnesiumcitrat aufgelöst aus der Apotheke entspannt und sorgt für besseres Befinden. Eine Tasse Kaffee und ein gehaltvolles Frühstück, bei dem auch Vitamine nicht fehlen, lassen einen anschließend wieder zu Kräften kommen.
Ist die närrische Zeit vorbei, gönnen Sie dem Körper einige Zeit der Regeneration.

Passende Produkte zu diesem Thema:

DocLab Atem-Alkoholtest 0,50 Promille
Schnelltest zum Nachweis von Alkohol aus der Atemprobe.

Magnesium Verla 300
Zur Behandlung eines Magnesiummangels.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar