Hygiene auf Reisen – gesund im Urlaub

Ob verunreinigtes Wasser, unsaubere Raststätten-Toiletten oder verdorbene Speisen in Restaurants beziehungsweise am Hotel-Buffet: Viele Urlaubsgebiete lassen in puncto Hygiene zu wünschen übrig. Beachtet man jedoch einfache Grundregeln, haben Krankheitserreger keine Chance.

Foto: Oksana Kuzmina / shutterstock.com

Foto: Oksana Kuzmina / shutterstock.com

Das Thema Hygiene nimmt in der modernen Gesellschaft einen großen Stellenwert ein. Dementsprechend machen sich viele Urlauber Sorgen um ihre Gesundheit – insbesondere vor Reisen in exotischere Gefilde. Gänzlich unbegründet sind die Ängste nicht: Gerade in warmen Ländern tummeln sich Krankheitserreger, an die unser Verdauungssystem nicht gewöhnt ist, im Leitungswasser und auf Lebensmitteln. Zudem belasten fremde Speisen und Gewürze den Magen-Darm-Trakt. Zwar ist übertriebene Panik vor Parasiten, Bakterien und Viren unbegründet, doch stellt eine gewisse Vorsicht nach wie vor die beste Prävention dar. Je nach Urlaubsland werden Impfungen gegen verschiedene Erreger wie Malaria, Gelbfieber oder Typhus empfohlen – detaillierte Auskünfte erteilen Ärzte, Gesundheitsämter beziehungsweise Tropeninstitute.

Krank machende Keime in Lebensmitteln

Schätzungen zufolge erkrankt jeder zweite Reisende im Laufe seines Urlaubs – viele davon an Magen-Darm-Infekten. Klassische Verursacher sind Salmonellen, welche in rohen Eiern vorkommen, aber auch Kolibakterien wie Escherichia Coli, die sich in mit Kot kontaminiertem Trinkwasser oder auf Lebensmitteln befinden und uns auf dem fäkal-oralen Übertragungsweg erkranken lassen. Erreger wie Campylobacter, die über Rohmilchprodukte oder unzureichend erhitztes Geflügelfleisch übertragen werden, verursachen ebenfalls schwere Brech-Durchfälle. Unzureichende Kühlung beziehungsweise unsachgemäße Lagerung fördert das Wachstum von krank machenden Keimen – insbesondere in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und heißen Temperaturen. Wirksame Durchfallmittel, welches in keiner Reiseapotheke fehlen sollte, schaffen Linderung und können den Urlaub durch unterschiedliche Wirkmechanismen im wahrsten Sinne des Wortes retten. Das Gefährliche an Magen-Darm-Erkrankungen ist der Flüssigkeitsverlust, den es durch Trinken auszugleichen gilt. Ausgeschiedene Salze können mithilfe spezieller Elektrolyt-Präparate mit Natrium- und Kaliumsalzen zugeführt werden.

Wichtige Hygiene- und Ernährungsregeln

Das Risiko einer Erkrankung lässt sich deutlich minimieren, beachtet man einige Grundregeln der Hygiene. Der Klassiker „Cook it, boil it, peel it or forget it“, also „Brate es, koche es, schäle es oder vergiss es“ beispielsweise ist nach wie vor sinnvoll: Hitze tötet Erreger wirkungsvoll ab; eventuelle Keime auf rohem Obst werden beim Entfernen der Schale gleich mit beseitigt. Weitere Empfehlungen für einen gesunden Urlaub sind:

  • Leitungswasser vor dem Verzehr abkochen (Tee und Kaffee sind in Ordnung)
  • Zähne mit Wasser aus der Flasche putzen
  • auf Eiswürfel (= Leitungswasser) verzichten
  • rohes Fleisch, Fisch und Eier möglichst meiden
  • ausschließlich selbst geschältes Obst essen
  • keine Speisen an Hotelbuffets verzehren, die lange warmgehalten werden
  • Hände regelmäßig waschen (keine benutzten Handtücher verwenden) oder mit Desinfektionsmittel reinigen
  • bei Eis, Milchprodukten und Tiefkühlware wenn möglich darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wurde

Wer diesen Grundregeln konsequent Folge leistet, hält Keime auf Distanz und kann seine Urlaubsreise genießen – nicht krank im schattigen Hotelzimmer, sondern gesund in der Sommersonne.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Imodium akut lingual Schmelztabletten
Zur symptomatischen Behandlung von akutem Durchfall.

Tannacomp
Zur Behandlung von Durchfallerkrankungen.

Oralpädon 240 Neutral
Für Patienten ab dem Säuglingsalter.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar