Inline skaten ohne Verletzungen

Inlineskaten ist ein moderner Sport, der längst nicht mehr nur junge Leute begeistert. Sportvereine unterstützen Einsteiger, Fortgeschrittene und Leistungssportler jeden Alters, die sich den Inlinern verschrieben haben. Die Sicherheit steht dabei immer an erster Stelle.

Foto: 2xSamara.com / shutterstock.com

Foto: 2xSamara.com / shutterstock.com

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt kein Alter, in dem es zu spät für das Fahren mit Inlineskates ist. Längst ist das Fahren mit den Rollschuhen, bei denen die Rollen hintereinander angebracht sind, ein Sport, der auch Senioren begeistert. Aber auch hier gilt: „Übung macht den Meister“. Einsteiger sollten sich also Zeit nehmen und sich nicht gleich auf schnellen Rollen in den Straßenverkehr wagen. Die Sicherheit steht an erster Stelle, weshalb Experten raten, die ersten Übungseinheiten auf einem Platz ohne Autos zu absolvieren.

Inlineskaten, aber sicher

Wer sich für das Inlineskaten interessiert, sollte beim Kauf die Sicherheitsausrüstung nicht vergessen. Dazu gehören Ellenbogenschoner, Knieschützer, Handgelenkschoner und ein Helm. Wer nun denkt, dass das Rollschuhlaufen früher auch ohne Schutzmaßnahmen funktioniert hat, der sollte bedenken, dass man auf Inlinern sehr viel schneller unterwegs ist. Hinzu kommt, dass der Umgang mit den Stoppern erst erlernt werden muss – und bis das reibungslos funktioniert, ist die Sturzgefahr nicht unerheblich. Mit der Schutzkleidung kann die Gefahr von Verletzungen deutlich reduziert werden. Übrigens empfiehlt es sich auch, eine längere, dicke Jacke anzuziehen oder einen Pullover mit den Ärmeln um die Hüfte zu binden, denn so lässt sich ein Sturz auf das Gesäß erheblich abfedern. Als bewährte handliche Gürteltasche empfiehlt sich ein kleines Erste Hilfe-Set als handlicher Begleiter nicht nur beim Inlineskaten sondern allgemein bei allen Freizeitaktivitäten. Inlineskaten ist ein schöner Sport für die ganze Familie. Die Sicherheitsmaßnahmen gelten natürlich für jede Altersklasse.

Sicherer mit einem Anfängerkurs

Richtiges Bremsen und Wenden will gelernt sein und auch das Aufstehen nach einem Sturz ist nicht ganz einfach. Damit all das schnell gelingt und Spaß macht, bieten Sportvereine und Volkshochschulen Kurse für das Inlineskaten. Die Veranstaltungen finden unter freiem Himmel oder in Sporthallen statt. Der Vorteil der Hallen ist natürlich der elastische Boden. Außerdem stellen die Veranstalter für gewöhnlich genügend Material zur Verfügung, an dem sich Anfänger zwischendurch festhalten können. Fortgeschrittene Teilnehmer können hier auch schwierigere Manöver ausprobieren und das alles unter den wachsamen Augen der erfahrenen Trainer. Die wichtigsten Unterrichtsziele für Anfänger sind:

• Anhalten aus jedem Tempo
• Wenden
• Ausweichen
• Gleichgewichtsübungen

Bevor es zum ersten Mal auf die Straße geht, lernen die Teilnehmer aber auch, welche Verkehrsregeln für sie gelten. Jetzt werden zudem Besonderheiten wichtig, die beim Fahren in der Halle keine Rolle spielen. Dazu gehören unebene Böden und Steinchen, die die Rollen stoppen können. Außerdem lernt jeder Inlinefahrer, seine körperlichen Grenzen nicht zu überschreiten. Auch das gehört zum sicheren Fahren.
Generell ist es sinnvoll, bei ungewohnter sportlicher Belastung oder Training, die ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen im Auge zu behalten. Zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit, Widerstandskraft und Regeneration sind diese einfachen Maßnahmen effektiv, einfach umzusetzen. Entsprechende Präparate sind in der Apotheke als bei Sportlern besonders beliebte Trinkfläschchen oder alternativen Darreichungsformen erhältlich.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Orthomol Sport Trinkfläschchen
Zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit, Widerstandskraft und Regeneration.

Schlagwörter:

1 Kommentar

  1. Klaus sagt:

    Sehr schöner Artikel, Inliner skaten ist wirklich was für die ganze Familie! Anfangs war es gar nicht so einfach meine Frau zu überzeugen selbst auf die Rollen zu steigen, da brauchte es bei meinem Sohn weitaus weniger Überzeugungskraft :D.

    Als wir gemeinsam an einem Kurs zum Inlineskaten teilgenommen haben hat sich unser neues Familien Hobby allerdings bewiesen. Mittlerweile skaten wir lieber mit Inlinern als einfach nur laufen zu gehen ,mein kleiner fährt schon fast wie ein Vollprofil! Dieses Jahr konnte der Kleine den Frühling kaum erwarten :O. Um gut gerüstet zu sein gab es unter den Ostereiern auch noch neue Rollen. Ich persönlich bin sehr zufrieden mit den sogenannten Fitness Skate Modellen, wobei mein Sohn unbedingt Aggressive Skates haben wollte damit er „endlich mal Tricks machen kann“.

    Ich wünsche euch ganz viel spaß beim Skaten!
    Keep on rolling!
    Liebe Grüße Klausi

Schreiben Sie einen Kommentar