Schwere Beine im Sommer – was kann man tun?

Jucken, Kribbeln und stechender Schmerz in den Beinen, geschwollene Füße – vor allem im Sommer leiden viele Menschen unter schweren Beinen, hauptsächlich Frauen. Was ist die Ursache für schwere Beine und was kann ich dagegen tun? Lesen Sie hier die Antworten.

Schwere Beine im Sommer – was kann man tun?

Foto: Maryna Pleshkun/ shutterstock.com

Autsch! Es kribbelt und juckt in den Füßen. Die Beine fühlen sich schwer und müde an. Dazu kommt eine kräftige Schwellung, sodass Sie gar nicht wissen, wie Sie aus Ihren Schuhen rauskommen sollen. Schwere Beine sind ein weitverbreitetes Phänomen, vor allem im Sommer. Langes Sitzen oder Stehen ist besonders unangenehm. Der Grund: Unsere Venen müssen Tag für Tag das Blut aus den untersten Gliedmaßen gegen die Schwerkraft nach oben pumpen. Das ist Schwerstarbeit für den Körper. Überbelastung, Bewegungsmangel und ein schwaches Bindegewebe begünstigen schwere Beine im Sommer. Aber auch eine Venenschwäche kann die Ursache für die schweren Beine sein.

Schwere Beine im Sommer – was kann ich tun?

Vor allem an sommerlich heißen Tagen klagen viele Menschen über schwere Beine. Denn durch die Wärme werden die Gefäße geweitet. Bei den Venen bedeutet dies, dass die Venenklappen unter Umständen nicht mehr richtig funktionieren und sich deswegen das Blut in den Beinen staut. Mit diesen Tipps gehen Sie gegen schwere Beine im Sommer vor:

  • Vermeiden Sie langes Sitzen oder Stehen.
  • Essen Sie gesund. Essen Sie vor allem Obst und Gemüse. Ananas zum Beispiel mit seinen Enzymen ist günstig bei Entzündungsvorgängen und Spargel wirkt entwässernd.
  • Treiben Sie mehr Sport. Natürlich nicht in der größten Mittagshitze, aber eine Jogging- oder Walkingrunde am Morgen oder Abend trainiert die Wadenmuskelpumpe. Auch Radfahren eignet sich.
  • Legen Sie die Beine hoch, wenn Sie länger sitzen müssen.
  • Machen Sie im Sitzen zwischendurch kleine Übungen. Heben Sie dazu die Beine an und lassen Sie die Füße kreisen.
  • Zur Linderung von Beschwerden und Schweregefühl der Beine im Zusammenhang mit leichten venösen Durchblutungsstörungen Venencreme mindestens 1, besser 2 mal täglich vom Fuß in Richtung Oberschenkel auftragen. Gegebenenfalls ist eine Ergänzung mit pflanzlichen Arzneimitteln zum Einnehmen zur Stärkung der Venenfunktion sehr sinnvoll und verschafft Linderung.

Was kann ich noch gegen schwere Beine tun?

Wenn Sie unter schweren Beinen im Sommer leiden, müssen Sie – soweit möglich – der größten Hitze aus dem Weg gehen. Suchen Sie sich in der Mittagspause ein schattiges Plätzchen. Sie sollten darüber hinaus flache Absätze tragen und kalt duschen. Die kalte Dusche am Morgen regt das Immunsystem und die Venentätigkeit an. Kühlende Cremes erfrischen und beleben müde, schwere Beine und pflegen bzw. unterstützen gleichzeitig Haut und Bindegewebe. Produkte mit beispielsweise Rosskastanie und Minze oder Menthol in der Kombination wirken Stauungen entgegen und sind kühlend und abschwellend. Außerdem sollten Sie im Sitzen die Beine nicht übereinanderschlagen. Achten Sie darauf, ausreichend zu trinken und sich kaliumreich zu ernähren. Vor allem Kohlarten enthalten viel Kalium, aber auch Aprikosen, Nüsse, Spinat, Kiwi und Vollkornbrot. Zudem sollten Sie auf eine salzarme Ernährung setzen. Hilfreich sind im Sommer kalte Wickel und sanfte Massagen.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Antistax Venencreme
Zur Linderung von Beschwerden und Schweregefühl der Beine im Zusammenhang mit leichten venösen Durchblutungsstörungen.

Allgäuer Latschenkiefer 5 in 1 Beinlotion
Strafft und festigt die Haut.

Röwo Bein- und Venenbalsam
Bei Venösen Stauungen (Krampfadern), Geschwollener Beine Und Füße, Besonders Bei Überanstrengung

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar